GRUNDSTÜCKSENTWÄSSERUNG

Abwasser muss umweltgerecht entsorgt werden – das ist wichtig für Mensch und Natur. In jeder Stadt gibt es deshalb ein Entwässerungssystem,
das aus den öffentlichen Kanälen aber auch aus vielen privaten Abwasserleitungen besteht. In Troisdorf ist der Kanal rund 300 Kilometer lang.
Auf privaten Grundstücken wurden insgesamtrund 200 Kilometer Abwasserleitungen verlegt.

Niederschlagswasser

Auf versiegelten Grundstücksoberflächen kann Niederschlagswasser nicht versickern.
Gesetzliche Vorgaben sorgen für einen naturnahen, nachhaltigen Umgang mit Regenwasser.

Zustands- und
Funktionsprüfungen

Undichte private Abwasserleitungen verschmutzen das Grundwasser und schädigen die Gebäudesubstanz.
Eine Dichtheitsprüfung gleichzusetzen mit einer Zustands- und Funktionsprüfung oder auch als Kanal-TÜV bekannt, lohnt sich also für jeden Hauseigentümer – und ist unter bestimmten Voraussetzungen sogar gesetzlich vorgeschrieben.

 

Sanierung und Reparatur

Sie möchten Ihre Abwasserleitung langfristig abdichten lassen?
Unsere Kundenberater beraten Sie gerne zu den verschiedenen Verfahren.
Die Sanierungskosten richten sich nach dem Zustand der Leitung.

Rückstau

Durch einen Rückstau aus dem Kanal dringt Wasser in das Gebäude ein und verursacht große Schäden. Was bei einem Rückstau genau passiert und wie Sie sich davor schützen können, erfahren Sie hier

Kanalanschlüsse

Kein Neubau ohne Kanalanschluss: Jedes Grundstück/Gebäude muss an das öffentliche Entwässerungsnetz angeschlossen werden. Wie der Kanalanschluss zu Ihnen kommt, erfahren Sie hier.

Kleinkläranlagen und
Abwassersammelgruben

In Troisdorf sind Abwassersammelgruben und Kleinkläranlagen die absolute Ausnahme. Abwassersammelgruben kommen als Dauerlösung nur dort in Betracht, wo ein Kanalanschluss nicht möglich und eine Kleinkläranlage nicht zulässig ist.