RRB Eschmar

Presse

30.06.2016

Neuer Regenwasserkanal an der Uferstraße

Abwasserbetrieb nutzt Sommermonate zur Sanierung

Die jüngsten Starkregenereignisse haben wieder einmal gezeigt, wie wichtig ein ausreichend dimensioniertes Abwassersystem für die Kommunen ist. Während manche Orte aufgrund der anhaltend heftigen Regengüsse im wahrsten Sinne des Wortes „Land unter“ melden mussten, kam es dank der glücklicherweise nur kurzfristig auftretenden Schauer und nicht zuletzt des angemessenen Troisdorfer Kanalsystems im Stadtgebiet zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Diese positive Bilanz konnte der Abwasserbetrieb Troisdorf, AöR (ABT) ziehen, der für die sichere Abwasserableitung verantwortlich ist. Um auch künftig einen störungsfreien Betrieb der Abwasserentsorgung sicherzustellen, optimiert der ABT kontinuierlich sein Leitungssystem.

Bereits Anfang Juni wurde mit der Sanierung des einsturzgefährdeten Entlastungskanals entlang der Uferstraße begonnen. Auf einer Länge von rund 40 Metern wird in offener Bauweise ein neuer Kanal mit einem Durchmesser von 1,80 Metern gelegt. Dieser ist größer dimensioniert als der alte Kanal aus dem Jahr 1953 und damit auch deutlich leistungsstärker.

„Um den neuen Kanalabschnitt errichten zu können, mussten wir den bestehenden außer Betrieb nehmen, so dass in dem Bereich vorübergehend nur der zur Baumaßnahme parallel verlaufende Regenwasserkanal genutzt werden kann. Dies bringt zwar für die kommenden Monate ein höheres Überflutungs-Risikomit sich, gewährleistet für die Zukunft aber die sichere Ableitung des anfallenden Regenwassers“, resümiert die für die Ausführung verantwortliche Ingenieurin Jessica Bey vom ABT.

Läuft alles nach Plan, soll der neue Kanalabschnitt Ende des Jahres in Betrieb genommen werden. An diese Baumaßnahme anschließend will der ABT dann den nächsten Kanalabschnitt ab dem Mühlengraben bis zum Willy-Brandt-Ring sanieren.

 

Herausgeber:
Abwasserbetrieb Troisdorf, AöR (ABT), Poststr. 105, 53840 Troisdorf

Ansprechpartner:
Silke Schmitz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 02241 888 240, E-Mail: